Max de Max

Den Raindinger Mountainbikern ist kein Wetter zu schlecht!

Am 10.10.2020 hat die alljährliche Max de Max Tour stattgefunden. Diese Mountainbike-Tour gehört im DAV Rainding eindeutig zu den Kulttouren. Seit über 30 Jahren stellen die aktiven Mountainbiker der Ortsgruppe auf anspruchsvollen Touren in der Heimat Ihre Kondition unter Beweis. Diese Mountainbike-Tour beendet offiziell die Mountainbike-Saison und findet bei jeder Witterung statt.

Die Max de Max teilt sich in drei Gruppen auf. Gruppe 3 fährt ca. 35 Kilometer in heimischen Fluren; sie wurde dieses Jahr von Sepp Sammereier geführt. Klaus Eichlseder war Guide der Gruppe 2 mit ca. 50 km und Matthias Eichlseder führte Gruppe 1 mit ca. 70 km. Mit steigender Kilometerzahl steigt bei der Max de Max aber auch das Fahrtempo in der Gruppe. Das macht die Gruppe 1 zur anspruchsvollsten Tour. Interner Grundsatz der Gruppe 1 ist auch, dass bis auf gröbere Stürze und Bike-Pannen nicht gewartet wird während der Tour.

Dieses Jahr nahmen auf drei Gruppen verteilt 15 Biker teil. Die Teilnehmerzahl ist im Vergleich zu den Vorjahren nur ein kleiner Bruchteil. Grund dafür war eine extrem schlechte Witterung mit Dauerregen, Wind und Temperaturen von circa 6°C.

Ein höchster Respekt gilt daher allen Bikern, die sich am 10.10.2020 überwunden haben und sich auf das Mountainbike gesetzt haben. Die Tour Max de Max ist dieses Jahr ihrem Ruf und ihrer eigentlichen Härte absolut gerecht geworden, erklärte Max Zöls, Mitgründer der legendären Tour des DAV Raindings.

Nach der Tour wärmten sich die Biker mit gemeinsamen Kaffee und Kuchen wieder auf, natürlich Corona-konform.

Bilder und Text: Matthias Eichlseder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.