JDAV – Sonniger Samstag am Großen Falkenstein

Wie schon im Programm für dieses Jahr angekündigt, machte sich unsere JDAV letzten Samstag auf den Weg zu einer Herbstwanderung im Bayerischen Wald.

Das Ziel: der Große Falkenstein in der Nähe von Zwiesel. Um 8.00 Uhr trafen sich die- leider wenigen, aber hochmotivierten- Teilnehmer, um nach Lindberg zu fahren. Da einige recht trittsichere Elf- bis Zwölfjährige dabei waren, gaben die Jugendleiter Stefan Waßer, Martina und Stefan Krems die Führung auch einmal an die Kinder ab.

Vom Hirschgehege in Scheuereck aus ging es zunächst über breite Forstwege, dann über Steine und Wurzeln entlang des rauschenden Höllbachs durch den ursprünglichen Wald zur Höllbachschwelle. Auf dem Weg konnten unsere JDAVler Bastian Rammelsberger, Philipp Bauhofer und Sophie Waßer zeigen, dass sie die Karte lesen und sich orientieren können und sie lernten, wie man die Gruppe zusammenhält, wann man geeignete Pausen einlegt und wie man die Kondition der Teilnehmer einschätzt.

An der ehemaligen Triftsperre wurde denn auch die erste Pause mit Brotzeit gemacht. Weiter sollte es über das Höllbachgespreng gehen, das im Frühjahr nicht begangen werden darf, weil dort die im Bayerwald seltenen Turmfalken brüten. Jetzt im Herbst ist der Weg freigegeben und vor allem wegen seines Wasserfalls und des spannenden, wurzelverwachsenen und steinigen Weges interessant. Zwischendrin war auch noch Zeit für Geschicklichkeitsspiele mit Bandschlingen. Oben am Gipfel des Falkensteins zeigte sich, wie beliebt dieser Berg ist: Das Schutzhaus und das Gipfelplateau waren dank des sonnigen Wetters gut besucht. Ein Plätzchen fand sich aber auch für die neunköpfige Truppe, sodass es die Mittagsbrotzeit es mit Traumaussicht auf den Bayerischen Wald direkt neben dem Gipfelkreuz gab.

Danach ging sich auch noch ein Abstecher auf die Felsen unterhalb des Gipfels aus, von wo aus die Aussicht noch wesentlich atemberaubender ist. Nicht fehlen durfte aber dann auf keinen Fall der Kuchen bzw. das Eis in der Schutzhütte, das in der strahlenden Sonne doppelt so gut schmeckte. Auch ein Ratsch mit ein paar anderen Wanderern trug zur guten Stimmung bei. Für den Abstieg hatten sich die Nachwuchs-Tourenführer den Weg über die Sulzschachten ausgesucht. Die ehemaligen Weideflächen waren ebenfalls sonnenbeschienen und gaben den Blick auf weitere Berge frei. Ganz nebenbei konnten die Kinder auch noch einen Geocache jagen, der ganz in der Nähe des Höllbaches versteckt war- wo genau, dürfen wir nicht verraten!

Gegen 17.30 stieg die gutgelaunte Gruppe nach ca. 600hm und 15 Kilometern Wanderung wieder zur Rückfahrt in ihre Autos. Sicherlich werden noch mehr Wanderungen in den naheliegenden Bayerischen Wald stattfinden, der bereits beginnt, sich herbstlich zu färben. Infos dazu finden sich wie gewohnt auf der Homepage bzw. werden in der JDAV auf den üblichen Wegen weitergegeben.

Nächstes Event ist die Halleneröffnung am 16.10.

Text und Bilder: Krems Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.