JDAV – Bock auf Bockerl?!

Bockerl? Was ist denn ein Bockerl?

Tja, das haben sich viele unserer Kinder (und Eltern) gefragt, als Stefan angeboten hat, mit ihnen welche zu bauen. Ganz einfach: Ein Bockerl ist ein Sitz mit einem abgeschnittenen Snowboard oder Ski unten dran- also im Prinzip so eine Art kleiner, aber sehr schneller und wendiger, Schlitten.
Solche Gefährte wollten wir mit den Kindern bauen, was aber zunächst einmal an den Coronaregeln zu scheitern drohte. Als aber dann klar war, dass wir mit den Kindern wieder/doch etwas machen dürfen und die Auflagen auch realisierbar waren, gingen wir es an: An zwei Samstagen im November und Dezember gab es in insgesamt drei Gruppen die Möglichkeit, sich sein eigenes Bockerl in Stefans Garage/Werkstatt zu bauen- natürlich unter fachkundiger Anleitung und mit Hilfe von Erwachsenen.

Die Kinder durften mit der Stichsäge schneiden, schleifen, schrauben, leimen und und und. Bis nach etwa vier, fünf Stunden der Erfolg sichtbar war: Jeder konnte mit seinem eigenen Bockerl nachhause fahren. Möglich wäre das Ganze allerdings nicht gewesen ohne die zahlreichen Spenden an ausgemusterten Skiern und Snowboards und die Holzspende der Firma Wiehag, der hier auch noch einmal ausdrücklich gedankt werden soll.
Ein großes Dankeschön geht auch an die tatkräftigen Väter, die mit zugepackt haben, namentlich Dominik Menrath und Andreas Bauhofer, und an Jugendleiter Günther Schifferl, der das Material besorgt hat. Die Kinder bekamen allerdings noch einen Auftrag mit: Sie sollten ihr Bockerl daheim individuell gestalten- schließlich musste es noch lackiert werden und es brauchte eine rutschhemmende Sitzauflage. Was daraus geworden ist, sieht man in Teil 2!

An Berg obe mit de Bockerl!

Natürlich waren nach dem Bockerlbau alle Kinder und auch einige Erwachsene ganz ungeduldig, wann sie ihre Bockerl denn ausprobieren könnten. Deshalb wurde fleißig die Schnee- und die Coronalage gecheckt, ebenso der Wetterbericht. Am vierten Adventssamstag war es dann soweit: Der Arber war schneesicher (auch weil beschneit), die Skisaison noch nicht eröffnet, aber die Pisten schon präpariert. Und das Wetter sollte auch noch schön werden. Was will man mehr?

Um 9.00 trafen sich also die Kinder und Jugendlichen in Rainding bzw. Passau. Denn schon länger hatten wir versucht, auch einmal mit den Passauern gemeinsam etwas zu unternehmen, und dieses Mal klappte es: Auch Passauer Jugendleiter und Familien fuhren mit. Eine gute Stunde später machte sich die dann doch recht große Gruppe an den Aufstieg auf den Arber.


Unten an der Talstation war es neblig-trüb, doch oben versprachen die Webcams Sonnenschein mit traumhafter Aussicht. Die Bockerl wurden zusammengehängt und hochgezogen, ein paar Teilnehmer waren mit Schlitten und Zipfelbob unterwegs, und auch zwei Skitourengeher schlossen sich noch an. Alles in allem also eine bunte Truppe aus verschiedensten Altersgruppen mit den unterschiedlichsten „Abfahrtsmitteln“.

Nach etwa einer Stunde war der erste Zwischenstopp erreicht: der Rodelhügel in der Nähe der Bergwachthütte. Dort konnten die Kinder mit ihren Bockerln gleich einmal ausgiebig üben. Weiter ging es dann zur Brotzeit im Sonnenschein mit Blick auf ein nebelverhangenes Tal. Während ein Teil der Gruppe dort blieb und den nächsten Schlittenhügel eroberte, packten die anderen Teilnehmer den Teilanstieg über die Skipiste an. Die Tourengeher hatten sogar den Gipfel zum Ziel. Auf recht eisiger und durchaus etwas steilerer Strecke ging es noch etliche hundert Meter nach oben, bevor die Abfahrt anstand.

Vorsichtig tasteten sich die JDAVler den Hang hinab, später schon etwas mutiger. Am Fuß der Skipiste traf sich die Gruppe schlussendlich wieder. Nun stand das Highlight des Tages an: die lange Abfahrt bis zum Parkplatz zurück auf immer leicht abschüssiger, aber nie zu steiler Strecke. Gegen 15.00 waren alle wieder heil unten angekommen und machten sich auf den Heimweg. Nächstes Ziel: Dreisessel?

Noch eine kleine Bitte in eigener Sache:

Wir haben jetzt an die 20 Bockerl mit den Kindern gebaut und so langsam gehen uns die Skier aus. Allerdings würden noch einige Kids auch gerne so ein Gefährt bauen. Falls also jemand alte Skier oder Snowboards übrig hat, die er sowieso entsorgen wollte, nehmen wir sie sehr gerne! Bitte einfach bei Stefan Krems melden!

Text: Krems Martina
Bilder: Krems/Rammelsberger

2 Gedanken zu „JDAV – Bock auf Bockerl?!

  1. Bitte an Herrn Krems weiterleiten,
    Hallo,Herr Krems.
    Wir haben ein paar Ski zu VERSCHENKEN.,sind in EBay Kleinanzeigen anzuschauen.
    Art.Nr: 1972267753 mit Stöcken und Aufbewahrunssack.
    Auch ein paar Schlittschuhe würden wir verschenken.
    Würden Sie die Ski abholen ?

    Viele Grüße,
    Doris Grübl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.